LOGIN ACKERLADEN MEDIEN NEWSLETTER
×
Start AckerSchule AckerPartner Über uns
Menu
Über uns AckerPartner AckerSchule Start
Coverimage4

Ein Jahr Theorie und Praxis

Die GemüseAckerdemie ist ein ganzjähriges theorie- und praxisbasiertes Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern und Jugendlichen . Von April bis Oktober (AckerZeit) bauen die Kinder während der Schullektionen bis zu 30 verschiedene Gemüsearten auf den 50 bis 100 m² grossen Schulgartenflächen an. Im restlichen Schuljahr (Vor- und NachAckerzeit) eignen sich die SchülerInnen in den Lektionen Fachwissen zum praktischen Gemüseanbau sowie die Herausforderungen der globalen Wertschöpfungsketten an.

Das Programm lässt sich individuell in das bestehende Lehrangebot von Kindergärten und Primarschulen integrieren. Die Bildungsmaterialien wurden von éducation21 geprüft und das Angebot im August 2018 in den nationalen Katalog der ausserschulischen Akteure für BNE aufgenommen. Das Programm orientiert sich an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung und entspricht durch die darin enthaltenen Themen und die praxisorientierte Aneignung von Wissen dem Fachverständnis sowie dem Kompetenzaufbau des Lehrplan 21.

"An unserem Ackerprojekt hat mir das Hacken und Ernten sehr gut gefallen, und das Mulch sammeln auch."

Schüler aus Zürich

Der Programmablauf

Die GemüseAckerdemie gliedert sich in drei Programmphasen:

  1. Januar – April: In der VorAckerzeit erhalten die Schülerinnen und Schüler einen ersten Einblick in das Thema Gemüseanbau anhand unserer Bildungsmaterialien.
  2. April – Oktober: In der Ackerzeit geht es pro Woche eine Doppelstunde auf den Acker.
  3. Oktober-Dezember: In der NachAckerzeit wird ein Blick „über den Ackerrand“ geworfen mit Unterrichtsthemen wie Lebensmittelverschwendung und Sortenvielfalt.
Ackerjahr

Wir stellen alles Notwendige zur Verfügung

Unser Ziel ist es, den Gemüseanbau an der Schule für Lehrerinnen und Lehrer so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Unsere Unterstützung umfasst:

  • Persönliche Ansprechpartner/innen vor Ort
  • Hilfe bei der Ackersuche und -einrichtung
  • Lieferung von Saat- und Pflanzgut
  • Unterstützung bei den Pflanzungen
  • Fortbildungen und wöchentliche AckerInfos
  • Umfangreiche Bildungsmaterialien
Material

"Die Schulmaterialien der GemüseAckerdemie sind sehr hilfreich bei der Vertiefung der praktischen Erfahrungen im Schulgarten."

Lehrer aus Zürich

Unsere Bildungsprinzipien

Das Bildungsprogramm GemüseAckerdemie orientiert sich inhaltlich und methodisch an den Kriterien zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE).

  • Learning by doing – Das Selbermachen steht im Vordergrund.
  • Ganzheitliches, ungezwungenes Lernen – Die Kinder setzen sich kognitiv und spielerisch mit Gemüseanbau auseinander und üben in grösseren Zusammenhängen zu denken.
  • Sozialkompetenz & Persönlichkeit – Auf dem Acker sind andere Kompetenzen gefragt als im Klassenraum. Im Klassenraum vermeintlich „Schwächere“ entpuppen sich als AckerProfis.
  • Perspektivwechsel & Reflexion – Wie lebt eigentlich ein Regenwurm und was bedeutet der Tomatenanbau in Spanien für die Menschen dort? Die Kinder lernen unterschiedliche „Ansichten“ kennen und reflektieren ihr eigenes Verhalten im Kontext globaler Gerechtigkeit.
  • Relevanz & Authentizität – Das Ackern und die Auseinandersetzung mit der Lebensmittelproduktion knüpft an die Lebenswelt der SchülerInnen an. Dies motiviert Lösungen zu finden und neue Verhaltensweisen zu erproben.
Simi

Sie möchten die GemüseAckerdemie an Ihrer Schule umsetzen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Simone Nägeli

Geschäftsführerin GemüseAckerdemie Schweiz

s.naegeli@gemueseackerdemie.ch

079 795 36 68